< Juli 2020 August 2020 September 2020 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
Spielplan Übersicht TuS TV TuS TV

News

header_img

Solidarität in schwierigen Zeiten - Reisebüro Jürgen Tappe

FRAGEN ZU DEN AKTUELLEN URLAUBSBESTIMMUNGEN?
Dann sollten Sie unbedingt das nachfolgende Interview mit dem Reisebüro Jürgen Tappe durchlesen! Die Reisebranche hat diese Krise besonders schwer erwischt. Herr Tappe erzählt im Interview, was es zu beachten gilt, alles zum Thema Sicherheit und natürlich auch zum Thema Stornierung in Notfällen.

1) Hallo Jürgen, hallo liebes Reisebüroteam, gerade euch hat es in dieser Ausnahmesituation schwer getroffen! Wie geht es dir und deinen Mitarbeitern in dieser schwierigen Zeit?

Hallo Artem!  Zunächst mal will ich sagen, dass mich eure Initiative sehr beeindruckt hat. Ich freue mich, wenn ihr mit dem TUS den heimischen Gewerbebetrieben, die besonders von den Auswirkungen der Corona Pandemie betroffen sind, diese Art der Unterstützung gebt. Man freut sich immer sehr, wenn Menschen auf uns zukommen die sich darüber Gedanken machen und uns fragen, wie es uns geht und wie wir in der Krise klar kommen. Man kann wohl behaupten, dass die Reise- und Tourismusbranche die am schwersten getroffene ist. Das gilt für die aktuelle Phase und es wird bestimmt sehr lange dauern, bis Reisen, im besonderen Urlaubsreisen wieder einigermaßen normal verlaufen werden.

Wenn du mich fragst, wie es uns geht:  Ich kann sagen, wir kommen mit der Gesamtsituation klar!  Wir stellen uns allen Fragen, die tagtäglich vielfach an uns gestellt werden. Damit sind wir hoch ausgelastet und haben somit gar keine Zeit um lange nachzudenken und zu klagen. Die betroffenen Kunden sollen im Mittelpunkt stehen. Es ist sehr wichtig den Kunden das zu zeigen und dass wir da sind um jede Problemsituation zu bearbeiten und zu lösen. 

Wir sind täglich persönlich im Büro anwesend um die Kunden telefonisch und persönlich zu betreuen. Da ich allerdings für die Mitarbeiterinnen Kurzarbeit angemeldet habe, arbeiten wir von Mo-Fr 10-16.00 Uhr und Sa 10.-13.00Uhr, im personellen Wechsel.  Entweder Anja Korneli oder Annika Tatsch oder ich. Wenn die Kolleginnen Dienst haben, gehe ich oft noch stundenweise dazu. Gerade in letzter Zeit, da die Sommerferien bevorstehen haben wir ziemlich viel zu tun. Das heißt wir sind immer mit 1 bis 2 Mitarbeitern anwesend.

Unterm Strich kann ich sagen, es geht uns in Anbetracht der Umstände  GUT.


2) Ihr seid im Themengebiet REISEN absolute Experten. Mit den bevorstehenden Sommerferien und der Urlaubssaison stellen sich für die Menschen viele Fragen. Wie sieht die aktuelle Situation in Deutschland und Europa aus? Welche Beschränkungen gibt es aktuell und welche Reisemöglichkeiten erwartet ihr - nach aktuellem Behördlichen Stand - für die Hochsaison?

Nun ja, das ist ein komplexes Thema.

Die weltweite Reisewarnung wurde bis zum 14.06. ausgesprochen. Deshalb konnten bis zu diesem Tag keine Reisen ins Ausland unternommen werden. Sämtlicher Flugverkehr war eingestellt. Sämtliche Kreuzfahrtschiffe wurden in verschiedenen Häfen vorläufig außer Betrieb gesetzt und das wird auch noch einige Wochen so bleiben.

Auto- und Bahnreisen innerhalb Deutschlands und in unsere Nachbarländer waren nicht möglich. Das soll jetzt langsam wieder anlaufen, nachdem die Reisewarnung wegen Corona für die meisten Länder Europas beendet worden ist. Die ersten Flieger starten in diesen Tagen und Wochen nach Spanien, hier insbes. auf die Inseln, also die Balearen und Kanaren. Weiterhin hat sich Griechenland wieder geöffnet. Kroatien geht schon gut, mit Auto oder Flugzeug.  Portugal, Italien und Bulgarien werden jetzt Schritt für Schritt folgen.

Man kann allerdings deutlich feststellen, dass sehr viele Kunden stark verunsichert sind und sich oft nicht vorstellen können, die bereits sehr früh gebuchte Flugreise in den bevorstehenden Sommerferien zu machen. Das führt dann zu den beratungsintensiven Gesprächen, die wir täglich führen. Im Ergebnis werden viele Reisen umgebucht!  Das heißt, die geplante Flugreise wird zeitlich verschoben, entweder in den Herbst, z. B. in die Herbstferien, oder sogar ins Jahr 2021.  Oder die Flugreise wird in eine Autoreise umgebucht. Das heißt, wir haben schon einige Buchungen geändert, von z.B. Flugreise Türkei auf ein Hotel an der Nordsee oder am Bodensee oder in Oberbayern. Deutschland erlebt daher aktuell einen Boom. Viele Hotels an der Küste, an den Seen und in den Bergen werden im Sommer gut gebucht bzw ausgebucht sein. 

Es gibt allerdings auch einige Kunden, die keinerlei Bedenken haben und  ihre gebuchte Flugreise machen wollen. Für diese Menschen wäre es natürlich sehr schön, wenn die Reisewarnung auch für die sehr wichtigen Urlaubsziele Türkei, Ägypten und Tunesien aufgehoben wird. Darauf haben wir sehr gehofft. Doch aktuell scheint es so, dass aufgrund der ungünstigen bzw. unklaren Infektionslage in diesen Ländern womöglich erst Mitte oder Ende August Reisen dorthin wieder möglich werden.

Fernreisen sind für diesen Sommer aber nicht mehr denkbar. Einige tolle Reisen unserer Kunden in Ziele wie z.B. die USA, die Karibik oder Indischer Ozean,  usw.  können nicht statt finden und wurden storniert.


3) Das Thema „Sorgen um die Gesundheit“ beschäftigt natürlich alle Reiseliebhaber. Welche Möglichkeiten haben Reisewillige, um möglichst sicher Urlaub zu machen? Wo erhalten sie Hinweise und Informationen zu möglichen Warnungen?

Ja klar, das Thema Gesundheit steht über allem, im Zuge dieser außergewöhnlichen Lage. Es geht soweit, dass selbst der größte "Reiseliebhaber" nicht mehr "reisewillig" ist, um es mit deinen Worten zu sagen. Das erleben wir jetzt oft, dass die Menschen eher auf ihre diesjährige Reise verzichten, bevor Sie sich mit einem unguten Gefühl auf den Weg machen,  wegen der Gesundheit. Wer sich aber nicht beirren lässt, weil man auch immer differenziert mit der Frage umgehen kann.  ...und eben nicht pauschal.

Eine Autoreise an die Nordsee oder in die Berge birgt in meinen Augen keine Gefahr für die Gesundheit. Einfache Verhaltensregeln (wie zu Hause) kann man einhalten und dann wird es ein schöner Urlaub, mit viel Natur... Flugreisen sind aber auch gut machbar.
Abstandsregeln am Flughafen, Mundschutzmaske und gute Klimatisierung im Flugzeug, niedrige Auslastung von Transferbussen, Höchstbelegungszahlen (50-60%) in den Hotels...  all das wird dazu beitragen, dass man Sicherheit für die Gesundheit bekommt.  Und wenn man dann im Urlaub ist, mit viel Platz im Hotel, in den Restaurants und den Pools und besonders viel Platz am Strand... ja dann kann das ein wunderschöner Urlaub werden! Diesen Sommer wird es im Süden sehr ruhig und entspannt sein!  ...im Vergleich zu Urlauben in "normalen Sommern" bei 100% Auslastung.

Hinweise und Infos erhalten die Reisewilligen in ihrem Reisebüro, beim Reiseveranstalter, bei den gebuchten Hotels.  Gerade die guten Hotels haben sich mit einem äußerst hohen Aufwand auf die Anforderungen vorbereitet.


4) Ein weiteres Thema für Urlaubswillige ist die finanzielle Komponente im Hinblick einer Stornierung / Absage der Reise aufgrund steigender Infektionszahlen. Kannst du hier den Leuten die Sorgen nehmen und den rechtlichen Hintergrund erläutern?

Seit dem 16.03. dieses Jahres haben wir Rückabwicklungen von Buchungen gemacht. Das heißt der Reisevertrag wurde Corona-bedingt vom Reiseveranstalter gekündigt. Daraufhin hat jeder Kunde seinen Anspruch auf Rückerstattung der bereits geleisteten Zahlungen. Viele haben die Guthaben-Modelle der Veranstalter für gut befunden und auf die Rückzahlung vorerst verzichtet.

Meistens gab es für die Kunden dann noch einen finanziellen Bonus oben drauf.  Bei TUI waren das pauschale Beträge zwischen 20 und 250 Euro, je nach Höhe des Guthabens. Aida zum Beispiel hat jedem Kunden 10 % vom gezahlten Preis extra gutgeschrieben. Inzwischen sind diese Gutscheine auch staatlich abgesichert.

Wer ein solches Modell nicht will, bekommt selbstverständlich sein eingezahltes Geld zurück erstattet. Das geschieht in der Regel recht zeitnah durch den Reiseveranstalter.
Bei reinen Flugtickets ist die Rückzahlung des Ticketpreises leider oft ein Geduldspiel. Hier fällt u.a. Ryanair auf, bis heute hat diese Airline keine Rückzahlung geleistet.

Wer heute eine neue Reise bucht und sich fragt, was passiert wenn die Infektionszahlen wieder steigen, kann relativ ruhig bleiben.  Alle neu abgeschlossenen Buchungen (Pakete/Pauschalen/Hotelbuchungen) beim Reiseveranstalter, können bis 14 Tage vor Reiseantritt jederzeit kostenlos storniert werden. Sollte die Entwicklung sich allerdings so negativ darstellen, dass eine erneute Reisewarnung ausgesprochen werden muss, dann haben wir die gleiche Situation wie in den vergangenen Wochen und Monaten. Die Reisen würden wiederum seitens des Reiseveranstalters oder der Fluggesellschaft gekündigt und storniert. Der Kunde hat damit wieder den Anspruch auf Rückzahlung der bereits geleisteten Zahlungen.

ABER: In den letzten Tagen stellen wir eine verhaltene Nachfrage fest.  Das heißt, es gibt schon wieder Menschen, die Reiseangebote nachfragen und durchaus buchen wollen. Ich habe am Samstag eine Familie nach Griechenland gebucht, kurzfristig für den Sommerferienbeginn.  Das macht Mut und freut uns gerade sehr!


5) Die Urlaubssaison 2020 stellt euer Reisebüro natürlich vor große Herausforderungen. Dennoch bin ich fest davon überzeugt, dass die Kirchberger Gemeinde sehr hilfsbereit ist! Welche Möglichkeiten gibt es euren Betrieb - trotz einigen Beschränkungen und Sorgen - im schwierigen Jahr 2020 zu unterstützen?

Das ist eine gute Frage.
Die Beschränkungen und Sorgen werden bald weniger und kleiner sein, als sie es heute noch sind.  Da bin ich ganz sicher!Das Jahr 2020 wird schwierig bleiben und so auch in die Geschichte eingehen.  Wir werden alle in unserem späteren Leben auf dieses Jahr und die Ereignisse zurückblicken. Und wir werden sagen können, dass wir es geschafft haben.  Auch wir als Reisebüro werden das überstehen, soviel ist sicher.

Unterstützung haben wir allein schon, wenn aufmunternde Worte und gute Wünsche kommen, also moralische Unterstützung.  Denn diese Phase wird noch etwas andauern und sie kostet Kraft. Kirchberg und natürlich die ganze weitere Umgebung, sagen wir mal unser Einzugsgebiet wird hoffentlich bald wieder Reiselust verspüren.

Und sobald das passiert, werden wir uns über jeden freuen, der anruft oder zu uns ins Büro kommt. Sehr gerne werden wir auch in Zukunft mithelfen, alle Reiseträume zu erfüllen!

Ich bedanke mich für das Interview!

Artem Sagel

Ich bedanke mich für deine/eure gute Aktion!

Jürgen Tappe

Zurück