< September 2021 Oktober 2021 November 2021 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
1
8. Spieltag (Rheinlandliga): TuS Montabaur - TuS Kirchberg, 20:00
2
3
4
5
6
7
8
9
10
9. Spieltag (Rheinlandliga): TuS Kirchberg - SG Neitersen, 15:30
11
12
13
14
15
16
17
10. Spieltag (Rheinlandliga): SG Ellscheid - TuS Kirchberg, 15:00
18
19
20
21
22
23
24
11. Spieltag (Rheinlandliga): TuS Kirchberg - FSV Trier-Tarforst, 15:30
25
26
27
28
29
30
12. Spieltag (Rheinlandliga): TuS Kirchberg - SG 99 Andernach, 15:30
31
Spielplan Übersicht TuS TV TuS TV

News

header_img

Solidarität in schwierigen Zeiten - Frankies

In unseren Beiträgen „Solidarität in schwierigen Zeiten“ möchten wir als Verein unseren Unterstützern etwas zurückgeben und auf deren Situation in der derzeitigen Phase aufmerksam machen. Hierbei stehen insbesondere das Gastronomie- und Kneipengewerbe in Kirchberg im Fokus.

Im heutigen Beitrag sprachen wir mit der Inhaberin des Frankie's , Pia Müller. Das Frankie‘s wurde 2015 erbaut und 2016 von Pia übernommen. Obwohl der Familienbetrieb anfangs ins „kalte Wasser“ geworfen wurde, ist an unserem modernen Sportgelände eine tolle Erlebnisgastronomie entstanden, die mit Tanzveranstaltungen und Live-Musik-Events den Standort Kirchberg bereichert.

Das Frankie‘s ist eine Sportsbar für Jung und Alt und stellt mit seiner großzügigen Lokalgröße eine ausgezeichnete Location für Feste und Feierlichkeiten dar. Daher ist das Frankie‘s vorallem für Musik- und Tanzveranstaltungen bekannt. Mit Dart, Billiard und Großbildschirmen kommen auch Sportbegeisterte auf ihre Kosten.

Neben hausgemachten Burgern, verschiedenen Nudelvariationen, Salaten, Steaks und Schnitzel werden seit dem 3. Juni ofenfrische selbstgemachte Pizzen angeboten. Hierbei haben frische Produkte und die eigene Herstellung der Gerichte höchste Priorität für das Frankies. Anbei findet ihr das vollständige Interview.

Hallo Pia, vielen lieben Dank, dass Du Dir für uns Zeit genommen hast. Das Gastronomie- und Kneipengewerbe ist neben der Reisebranche wohl am stärksten von der Corona Pandemie betroffen. Wie haben Du und Deine Familie die Entwicklung der letzten Wochen wahrgenommen und welche Einschränkungen musstest ihr hinnehmen?

„Ja das stimmt, Corona hat uns wie alle anderen auch sehr getroffen. Das Jahr hat super angefangen, mit vielen Festen, wie bspw. Geburtstagen, Hochzeiten, Kommunionen und Konfirmationen, doch Corona hat uns zum Schließen unseres Restaurants gezwungen. Somit hatten wir acht Wochen geschlossen und auch eine lange Durststrecke zu überstehen.“

Durch die schrittweise Lockerung seit Anfang Mai konnten die meisten Geschäfte und Gaststätten wieder öffnen. Welche Vorgaben müsst ihr dennoch weiterhin umsetzen und wie habt ihr euch auf diese vorbereitet? Wie ist euer Geschäft seit den Lockerungen angelaufen und was müssen Gäste beachten, die gerne bei euch vorbeikommen möchten?

„Mit der schrittweisen Lockerung durften wir am 8. Mai wieder öffnen, aber die Gäste sind noch sehr ängstlich, da mit den vielen Verordnungen und Regeln keiner genau weiß, wie er damit umgehen muss. Generell gelten bei uns, wie in allen anderen Restaurants, die allgemeinen Abstandsregelungen und die Maskenpflicht bei Betreten des Lokals. Trotz der Öffnung wurden alle Feiern bis in den Herbst abgesagt. Für uns bedeutet dies enorme Einbußen. Große Feste sind für uns in der Regel kein Problem, da wir für 120 Personen Platz bieten können. Aber auch unser Tanznachmittag fällt schon seit März aus, was für unsere Tänzer sehr traurig ist.“

Wie siehst Du die kommende Entwicklung und welche Hoffnungen hast Du konkret für euren Betrieb?

„Wir hoffen, dass all unsere Gäste, Freunde und Bekannten gesund bleiben. Außerdem hoffen wir, dass die Beschränkungen mit Mundschutz und Kontaktdaten aufschreiben bald ein Ende finden. Dem TuS wünschen wir eine baldige Normalität für das Training und die neue Saison. Ich möchte mich an dieser Stelle gerne noch bei unserem Team vom Frankie’s und meiner Familie bedanken, da wir alle in dieser Situation zusammenhalten; nur gemeinsam werden wir diese Phase überstehen und es durch die Corona Krise schaffen.“

Liebe Pia, vielen Dank für das Interview.

Christopher Wild

Zurück