< April 2019 Mai 2019 Juni 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
1
2
3
27. Spieltag (Bezirksliga-Mitte): TuS Kottenheim - TuS Kirchberg, 20:00
4
5
24. Spieltag (Kreisliga A): TuS Kirchberg II - SG Sargenroth, 12:30
6
7
8
9
10
11
9. Spieltag D-Jgd Kirchberg - Kastellaun 2 13:00 Uhr
25. Spieltag (Kreisliga A): SG Morshausen-Beulich - TuS Kirchberg II, 17:15
12
28. Spieltag (Bezirksliga-Mitte): TuS Kirchberg - Ata Sport Urmitz 1981 e.V., 14:45
13
14
15
Nachholspiel D-Jgd Kirchberg - Emmelshausen 18:00 Uhr
16
17
18
10. Spieltag D-Jgd Kirchberg - Gemünden 13:00 Uhr
26. Spieltag (Kreisliga A): TuS Kirchberg II - SG Werlau, 17:15
19
29. Spieltag (Bezirksliga-Mitte): FC Metternich - TuS Kirchberg, 14:30
20
21
22
23
24
25
30. Spieltag (Bezirksliga-Mitte): TuS Kirchberg - Cosmos Koblenz, 17:30
26
27
28
29
30
31
 
 
Spielplan Übersicht TuS TV TuS TV

News

header_img

Christian Schneider hört auf – „Der TuS ist mein Heimatverein“

Nach 6 1/2 Jahren der erfolgreichen Zusammenarbeit hat Christian uns in einem gemeinsamem Gespräch mitgeteilt, dass er im Sommer das Amt des Trainers niederlegen wird. Die Mannschaft wurde heute Abend im Rahmen einer Spielersitzung darüber in Kenntnis gesetzt. 

Christian führte aus: „Aktuell stellt sich für mich die Situation so da: Steigen wir auf, dann ist es ein gelungener Abschluss einer erfolgreichen Zusammenarbeit. Sollte der Aufstieg ausbleiben, dann ist es meine Überzeugung, dass ein neuer Trainer versuchen muss, das Ziel Aufstieg zu realisieren. Der Zeitpunkt ist der Richtige. Die Mannschaft hat einen tollen Charakter, sie ist jung, stark und auf einem sehr guten Entwicklungsweg. Sie kann problemlos übernommen werden. Mir war immer wichtig zu einem erfolgreichen Zeitpunkt diesen Schritt zu gehen, an dem viele sagen, es ist sehr schade, dass unser Trainer aufhört. Diesen Zeitpunkt sehe ich in diesem Sommer gekommen. Ich habe die Hoffnung, dass wir unabhängig von einem Aufstieg die erfolgreichste Saison meiner Amtszeit spielen werden. Ich bin dem Verein sehr dankbar, dass ich hier eine Plattform vorfand, die mir die Möglichkeit gab, mich frei zu entfalten und all meine Ideen umzusetzen. Ich habe für den TuS als Spieler gespielt und war jetzt sehr lange Trainer hier. Ich bleibe dem Verein verbunden. Für mich ist der TuS zu meinem Heimatverein geworden. Die Zeit werde ich nie vergessen. Der Abschied im Sommer wird sehr emotional. Ich bin mir sicher, dass meine Mannschaft mir bis zum Sommer weiter folgen wird und alles daran setzt, die gesteckten Ziele zu erreichen.“ Weiter führte Schneider aus: “Mein Wohnort ist 60 km von Kirchberg entfernt. Die Belastung mit Arbeit, Familie, 3x Training und Spiel ist sehr groß. Ich stelle mir in jedem Winter die Frage, ob ich die notwendige Energie besitze, um noch eine Saison dranzuhängen. Diese Frage musste ich mir in diesem Jahr mit Nein beantworten. Ich möchte mehr Freizeit mit meiner Familie und einfach einmal vom Fußball abschalten. “

Unser Trainer hat den TuS von der A-Klasse kontinuierlich bis an die Spitze der Bezirksliga geführt und wir durften in dieser Zeit viele Erfolge feiern. Neben dem Aufstieg und Pokalsieg wurde Kirchberg auch über den Hallenfußball im Fußball-Regional-Verband Südwest eine Größe. Drei Rheinlandmeisterschaften und zwei Regionalmeisterschaften durften wir bejubeln. Den Regional-Verband haben wir zudem zwei Mal bei den Deutschen Futsal-Meisterschaften vertreten. Unvergessen bleibt auch der Pokalsieg gegen die Regionalliga-Aufstiegsmannschaft des TuS Koblenz um den Ex-Bundesliga-Trainer Petrik Sander. Wir sind Christian sehr dankbar für die geleistete Arbeit. Wir alle hoffen, dass er mit der Mannschaft die gesteckten Ziele erreicht und wünschen ihm und seiner Familie für die Zukunft alles erdenklich Gute!

Wir werden nun Gespräche mit möglichen Trainerkandidaten führen. Christians Nachfolger muss von unserem Konzept zu 100 Prozent überzeugt sein und Spaß daran haben, junge Spieler mit fußballerischer und sozialer Kompetenz weiterzuentwickeln. Wir sind überzeugt davon, dass uns dies gelingt und wir den erfolgreichen Vereinskurs weiter fortsetzen werden.

Abteilung Fußball

Zurück