< November 2022 Dezember 2022 Januar 2023 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Spielplan Übersicht TuS TV TuS TV

News

header_img
4. Spieltag (Rheinlandliga)
TuS Kirchberg
:
FSV Trier-Tarforst

1. Mannschaft: TuS bleibt zuhause weiter ungeschlagen

Nach dem durchaus gelungenen Saisonstart mit vier Punkten aus drei Spielen erwartete der Rheinlandliga-Neuling den letztjährigen Tabellenachten. Der FSV startete durchwachsener in die neue Spielzeit und wartete noch auf den ersten Sieg, verlor zuvor jedoch nur gegen die Titelanwärter des TSV Emmelshausen. Da man auf Trierer Seite das klare Ziel aussprach, den ersten Dreier in der noch jungen Saison einfahren zu wollen, erwartete die Erste hoch motivierte Gäste. Von den bisherigen Ergebnissen und der bekannten Heimstärke beflügelt, wollte man zuhause jedoch alles dafür geben, die Moselstädter noch mindestens eine Woche länger warten lassen zu müssen.

Bereits mit der ersten Spielaktion strahlte der TuS Gefahr vor dem gegnerischen Tor aus, als Lukas Gohres an Yunus Akgül im FSV-Gehäuse scheiterte. Die darauffolgende Ecke landete über Umwege bei Jonas Heimer, der den Ball auf den langen Pfosten zog. Dort hatte die Trierer Abwehr Hendrik Keßler völlig aus den Augen gelassen, doch dessen Direktabnahme aus kurzer Distanz flog über das Tor. Wenige Minuten später versuchte Heimer sich dann selbst im Abschluss, traf dabei allerdings nur die Latte.

Nach der fulminanten Anfangsphase, in der die Heimelf in Führung hätte gehen müssen, kam der FSV auch zu seiner ersten Offensivaktion, und auch hier zitterte der Querbalken, nur um im Anschluss ein weiteres Mal der Wucht des Balls zu trotzen, nachdem Schiedsrichter Julian Jung einen Freistoß gegen Artem Sagel gepfiffen hatte und Nicola Rigoni ebendiesen ans Lattenkreuz hämmerte.

In der Folge hatte die Elf vom Wasserturm mehr Spielanteile, agierte in Ballbesitz jedoch oft zu hektisch und kam dadurch nur noch zu wenigen Torchancen, welche allesamt ungenutzt blieben. Da man auch in der Defensive nichts zuließ, ging es mit einem ob der hochkarätigen Möglichkeiten unzufriedenstellenden Unentschieden in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Moselstädter in ihrem Aufbauspiel geradliniger und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch in einem sehr viel ansprechenderen Spiel als noch in der Vorwoche in Andernach. Die erste Großchance der zweiten Halbzeit hatten die Gäste, als sich der zwanzigjährige Tim Müller einem Schuss von Rigoni in den Weg warf und den Rückstand im letzten Moment verhindern konnte. In der fünfundfünfzigsten Spielminute betrat Kapitän Flo Daum das Feld für den mit der gelben Karte vorbelasteten Lukas Gohres. Er brauchte vierundzwanzig Minuten, um nach seinem zweiwöchigen Fehlen sein viertes Saisontor zu erzielen: Nach einem Doppelpass mit Heimer sah Lars Zirwes Daum am langen Pfosten und bediente diesen mit einer präzisen Flanke, Daum musste nur noch einschieben.

Keine zwei Minuten nach der hart erkämpften Führung schlug der FSV eiskalt zurück. Nach einem etwas zu kurzen Befreiungsschlag vom Torwart Reifenschneider fand die Kirchberger Hintermannschaft nicht in die notwendige Ordnung. Nutznießer war Nicola Rigoni, der am langen Pfosten alleingelassen wurde und zum Ausgleich traf.

In den letzten Minuten merkte man dem TuS an, dass er gerade in der ersten Halbzeit bei subtropischen Bedingungen viel investiert hatte. Die Gäste schienen noch mehr Energie zu haben, kamen noch zu einer guten Gelegenheit und scheiterten an Marc Reifenschneiders Fuß, bis sie sich kurz vor Schluss mit einer gelb-roten Karte selbst schwächten. In Überzahl hatte der heimische TuS noch die Großchance zum Last-Minute-Treffer wie bereits gegen Ahrweiler, doch Roman Bärs Volleyversuch fand nicht den Weg ins Tor.

Nach einer laufintensiven und dominanten ersten Hälfte, fehlten dem Aufsteiger im zweiten Abschnitt die Kraft gegen immer besser werdende Gegner. Der einzige Grund für Unmut nach dem Abpfiff war das schnelle Gegentor nach der Führung, das so nicht fallen darf. Insgesamt hatte man auch ein oder zwei Hochkaräter mehr als die Trierer, gemessen am Spielverlauf und der Chancenanzahl war sich jedoch jeder einig, eine verdiente Punkteteilung miterlebt zu haben.

Das nächste Spiel in der Rheinlandliga findet auf dem Rasenplatz in Hentern gegen die SG Hochwald Zerf statt. Für gute Voraussetzungen sorgt hier nicht nur der an der Straße "Am Kirchberg" gelegene Rasenplatz, sondern vor allem die Bilanz von nun drei ungeschlagenen Spielen in Folge und Tabellenplatz neun. Die Hausherren sind direkte Tabellennachbarn und belegen nach vier Spieltagen mit sieben Punkten Platz acht des Klassements.

Unseren Gästen aus Trier wünschen einen baldigen ersten Saisonsieg und eine insgesamt erfolgreiche Hinrunde!

Aufstellung:

Marc Reifenschneider, Tim Reifenschneider, Hendrik Keßler, Tim Müller (63. Minute: Süleyman Özer), Lars Zirwes, Roman Bär, Artem Sagel(80. Minute: Alexander Singer), Jakob Sievert, Daniel Kühn, Jonas Heimer, Lukas Gohres (55. Minute: Florian Daum)

Hendrik Keßler

Zurück