< November 2022 Dezember 2022 Januar 2023 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Spielplan Übersicht TuS TV TuS TV

News

header_img
4. Spieltag (Rheinlandliga)
TuS Kirchberg
2
:
2
SG Hochwald Zerf
Gohres (3'), Sievert (55')
Zuschauer Anmeldung

1. Mannschaft: Remis gegen den Tabellenführer nach Zerfer Doppelschlag

Es ist Februar, der TuS Kirchberg verliert zum Auftakt nach der Winterpause mit 1:0 in Trier-Tarforst. Beim Heimauftakt in der darauffolgenden Woche soll es dann wieder drei Punkte zu bejubeln geben, der Gegner ist die SG Hochwald Zerf. In der Hinserie begann mit der 4:3-Niederlage nach 1:3-Führung eine Negativserie für die Elf von Patrick Joerg, die sich über viele Wochen ziehen sollte. Es ging also nicht nur um drei Punkte, sondern ebenso um eine offene Rechnung. Neunzig Minuten später ist das Duell der beiden punktgleichen Mannschaften zu Ende und Jannik Auler durch seinen Viererpack spätestens jetzt in der Rheinlandliga eine feste Größe. Letztes Wochenende, ein halbes Jahr später, stand dann das bereits dritte Aufeinandertreffen dieser beiden Teams auf dem Programm, die Vorzeichen waren jedoch völlig andere: Während der TuS genau wie in der Vorsaison mit vier Punkten nach drei Spielen im Mittelfeld der Tabelle rangierte, avancierten die Gäste zum Überraschungs-Tabellenführer und reiste mit einem Torverhältnis von 9:0 in den Hunsrück.

Aufgrund eines Zusammenpralls in der Vorwoche saß Auler diesmal angeschlagen nur auf der Bank, stattdessen sollte Lukas Gohres in der Offensive für Unordnung in der noch gegentorlosen SG-Abwehr sorgen. Gesagt, getan: Drei Minuten nach Anpfiff des Schiedsrichters Maximilian Rüger setzte der Kirchberger Kapitän Florian Daum Gohres im Strafraum in Szene und dieser schloss von halbrechts trocken ins linke untere Eck zur Führung ab. Die in weiß gekleideten Gäste kamen nach vierzehn Minuten in Folge eines fragwürdigen Freistoßes zur ersten Großchance, der Nachschuss landete jedoch in den Armen von Torwart Peter Kunz, welcher zum zweiten Mal in Folge das Tor der Elf vom Wasserturm hütete. Wenige Minuten später rettete Tim Müller mit einer Grätsche sieben Meter vor dem Tor und leitete eine Welle von fünf Eckbällen am Stück ein, doch auch diese überstand die Heimelf ohne Gegentor.

In der 32. Minute erzielte Florian Daum das zweite Tor des Tages, das Schiedsrichtergespann entschied aber auf Abseits. Im Anschluss an diese Situation begannen die Gäste, den Druck zu erhöhen. In den letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit schien der Ausgleich lediglich eine Frage der Zeit zu sein. Am gefährlichsten wurde es zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff, als Sagel bei einem Querpass auf den Zerfer Spielertrainer Robin Mertinitz einen Schritt schneller einlief und klären konnte. Somit ging es mit dem 1:0 in die Kabinen, doch auf Seiten Kirchbergs musste wieder eine Leistungssteigerung her, damit der zweite Saisonsieg verwirklicht werden konnte.

Der zweite Abschnitt begann ähnlich zum ersten. Blau-gelb war von Beginn an präsent und konnte ein frühes Tor erzielen. In der 53. Minute scheiterte noch Hochwalds Tim Thielen am starken Peter Kunz, den anschließenden Kirchberger Konter schloss Lukas Gohres ab, diesmal konnte sich der Torwart der Gegenseite, Jan Niklas Koltes, auszeichnen. Während die folgende Ecke lediglich eine weitere zur Folge hatte, sollte diese das zweite Tor hervorbringen: Der von Jonas Heimer getretene Ball segelte an den langen Pfosten vor Jakob Sieverts Füße, der den Ball nur zehn Minuten nach seiner Einwechslung für den angeschlagenen Tim Müller über die Linie brachte.

Was folgte, erinnerte an die Hinserie der letzten Saison. Die Hausherren ließen sich nach der nun komfortablen Führung in die Defensive drängen und kamen kaum zu Entlastungsangriffen. Nur drei Minuten nach Sieverts 2:0 erzielte Nils Hemmes den Anschlusstreffer, als er die flache Hereingabe Thielens in der Mitte einlaufend über die Linie schob. Thielen ließ man zu viel Platz, Patrick Sehn-Henn hatte im Duell mit Hemmes im Zentrum dann keine Abwehrmöglichkeit mehr. Noch dicker kam es zwei Zeigerumdrehungen später, nachdem sich die SGH bis in den Strafraum kombinierte und der Ball auf Peter Irsch zurückgelegt wurde, welcher fünfzehn Meter vor dem Tor zu viel Platz bekam und die Hereingabe per Direktabnahme im kurzen Eck unterbrachte. Wiederum nur zwei Minuten später musste Tim Reifenschneider als letzter Mann retten, um nicht gar in Rückstand zu geraten. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Gäste in der Manier eines Tabellenführers komplett die Kontrolle über das Spiel übernommen und die klare Kirchberger Führung innerhalb kürzester Zeit egalisiert.

In der Folge beruhigte sich die Begegnung vorerst. Der TuS musste sich sammeln, die Spielgemeinschaft schien nach dem kraftraubenden Comeback wieder etwas weniger überlegen. In dieser Phase entstand ein wenig attraktives Rheinlandligaspiel mit einigen hohen Bällen und Zweikämpfen im Mittelfeld, aber wenigen Abschlüssen. Die Schlussoffensive ging dann jedoch wieder an die Heimelf vom Wasserturm. Sagels Fernschuss (80. Minute), sowie eine Einzelleistung des eingewechselten Timo Wollny, der sich gegen die gesamte Abwehr der Gastmannschaft durchsetzen konnte und am Ende nur knapp scheiterte (83. Minute) zeigten den Siegeswillen der Hunsrücker. Den Treffer zum Happy End hatte mit der letzten Aktion des Spiels Jonas Heimer auf dem Fuß, der bei einem Konter von Daum geschickt wurde und von links nach innen zog, doch sein abgefälschter Abschluss landete lediglich am Außennetz. Den fälligen Eckball gab es schon nicht mehr, das Spiel endete mit 2:2.

Fazit:

Geht es für unseren TuS gegen die SG Hochwald, dürfen sich die anwesenden Zuschauer stets auf ein Spektakel einstellen. Wie schon bei der ersten Begegnung vor etwas mehr als einem Jahr verspielt der TuS eine Zwei-Tore-Führung. Anders als damals konnte jedoch das Unentschieden gehalten werden und auch Chancen auf den Sieg, vor allem mit der letzten Aktion des Spiels, gab es einige. Andererseits boten sich auch der Elf des Trainerduos Robin Mertinitz und Fabian Mohsmann einige Gelegenheiten zu einem weiteren Treffer, um mit drei Punkten statt nur einem zurück an die Ruwer zu reisen. Nach dem Doppelschlag der Gäste kamen bei manchen sicherlich Erinnerungen an die Vorsaison hoch, in der einige Führungen innerhalb kürzester Zeit verloren gingen. Dass die Erste nun den Punkt halten konnte, zeugt sicherlich von einem Reifeprozess, den die junge Mannschaft durchmacht. Am Ende steht ein Unentschieden und zwei erzielte Tore gegen den bis dato gegentor- und verlustpunktfreien Spitzenreiter der Rheinlandliga, wodurch man im Hunsrück sicherlich mit diesem Unentschieden leben kann. Und auch das positive Bewusstsein, sich nach den Toren der Gäste nochmals gefangen zu haben, darf man mit in das Auswärtsspiel beim Ahrweiler BC nehmen, gegen die der TuS in den bisherigen vier Aufeinandertreffen einen Punkt und ein Torverhältnis von 4:10 hinnehmen musste. Es wird also Zeit für den ersten Sieg beim bisher punktgleichen ABC.

Aufstellung:

P. Kunz, J. Heimer, T. Reifenschneider, F. Daum, A. Sagel, P. Sehn-Henn, C. Wild, T. Müller (45. Minute: J. Sievert), S. Özer (66. Minute: L. Zirwes), L. Gohres (76. Minute: T. Wollny)

Hendrik Keßler

Zurück