< November 2022 Dezember 2022 Januar 2023 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Spielplan Übersicht TuS TV TuS TV

News

header_img
6. Spieltag (Rheinlandliga)
FC Metternich
1
:
3
TuS Kirchberg
Daum (21'), Daum (33'), Daum (90')

1. Mannschaft: Kapitän Daum schießt 1. Mannschaft zum dritten Saisonsieg in Metternich

Genau zwei Jahre und vier Monate nach dem viel umjubelten Aufstieg aus der Bezirksliga in die Rheinlandliga war unsere 1. Mannschaft wieder bei einem Ligaspiel zu Gast in der „Kaul“ beim FC Metternich.
Die Mannschaft war gewillt die eher schwächere Leistung aus der Vorwoche beim Heimspiel gegen Malberg wieder gut zu machen und an die bisher guten Leistungen in der Fremde anzuknüpfen, um weiterhin Auswärts ungeschlagen zu bleiben.

Dies zeigte die Mannschaft von Beginn an. Man war von Anfang an hellwach und sehr aggressiv in den Zweikämpfen und versuchte den Gegner bereits frühzeitig im Spielaufbau zu stören. Dennoch brauchte das Spiel ein bisschen, um so richtig Fahrt aufzunehmen. Doch in der 21. Minute belohnte sich die Mannschaft das erste Mal für ihr hohes Pressing. Durch das aggressive Anlaufen wurde ein Einwurf höhe des 16-Meter-Raum erzwungen. Diesen schleuderte Jonas Heimer in den 5-Meter-Raum zu Yannik Kerzan, dieser nahm den Ball gekonnt mit dem Rücken zum Tor an und leitete ihn in die Mitte zu unserem Kapitän Flo Daum weiter, der keine Mühe hatte, den Ball zum 1:0 über die Linie zu schieben.

Nach diesem Tor verpasste es unsere Mannschaft, direkt das zweite Tor nachzulegen. Ein Fernschuss von Jonas Heimer (21. Minute) und ein Versuch Daums (22. Minute), der den Torwart bereits geschlagen hatte, konnten nicht im Tor untergebracht werden.
Doch bereits 10 Minuten später machten es die beiden in Co-Produktion besser: Wieder nach einem Ballgewinn durch das frühe Stören des Gegners, gelang es Heimer an der Außenlinie zwei Gegenspieler auszuspielen und den Ball punktgenau in die Mitte auf Daum zu flanken, der eiskalt zum 2:0 (33.Minute) vollstreckte.
Auf der Gegenseite ließ unsere Erste bis dahin lediglich eine gute Möglichkeit für die Heimelf zu: Nach einem langen Ball tauchte der Stürmer allein vor unserem Tor auf, scheiterte allerdings am überragend reagierenden Keeper Marc Reifenschneider.
Damit ging es mit einem verdienten 2:0 für uns in die Halbzeitpause.

Nach der Pause kam die Heimmannschaft etwas schwungvoller aus der Kabine und machte etwas mehr Druck auf das Tor unserer Ersten, ohne sich allerdings die großen Torchancen herauszuspielen. Unsere Mannschaft zog sich ein Stück mehr zurück und versuchte über Konter das Spiel zu entscheiden. Allerdings verpasste sie es zunächst, einen dieser Konter sauber auszuspielen, wodurch man den Gegner weiterhin im Spiel gehalten hat.
Dies rächte sich in der 72. Spielminute. Ein sehr gut getretener Eckball fand in der Mitte den Stürmer der Heimmannschaft, der relativ unbedrängt zum 2:1-Anschlusstreffer einköpfen konnte.
Dennoch ließ sich unsere Mannschaft davon nicht groß aus der Ruhe bringen und schaffte es, den Gegner weiterhin gut vom eigenen Tor fernzuhalten. Nach weiteren zahlreichen Kontern, die nicht den Weg ins Tor gefunden haben, war es dieses Mal eine Co-Produktion der drei „Oldies“ Sagel, Heimer und Daum, die in der 90. Minute zum erlösenden 3:1 Endstand geführt hat: Sagel schickte Heimer mit einem langen Ball auf Reisen, dieser umkurvte seinen Gegenspieler und den Torwart, passte in die Mitte, wo unser Kapitän keine Mühe hatte, seinen dritten Treffer des Tages zu erzielen.

Mit dem Sieg und den drei Punkten konnte die Mannschaft in der Tabelle einen kleinen Sprung nach oben machen und steht nach sechs Spielen auf einem guten 4. Tabellenplatz.
Insgesamt waren Mannschaft, Trainer und Zuschauer mit dem Spiel sehr zufrieden. Nun gilt es, dieses positive Gefühl mitzunehmen und auch im nächsten Heimspiel gegen den VfB Wissen eine ähnlich gute Leistung zu zeigen.

Aufstellung:

M. Reifenschneider, J. Heimer, F. Daum, A. Sagel, P. Sehn-Henn, T. Resch (90+1 Minute: F. Brunk), Y. Kerzan, J. Rode, D. Weber, R. Bär, L. Gohres (66. T. Müller)

Tim Reifenschneider

Zurück