< November 2022 Dezember 2022 Januar 2023 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
Spielplan Übersicht TuS TV TuS TV

News

header_img
6. Spieltag (Oberliga RLPS)
TuS Kirchberg
1
:
2
SG 2000 Mülheim-Kärlich
Wollny (60')

1. MANNSCHAFT: ERSEHNTES WARTEN AUF DEN ERSTEN DREIER HÄLT AN – ERNEUTE 1:2-HEIMNIEDERLAGE FÜR DEN TUS KIRCHBERG

Am 6. Spieltag der noch jungen Oberliga-Saison war die SG 2000 Mülheim-Kärlich zu Gast am Wasserturm. Während unter der Woche der erste Saisonsieg im Pokal gefeiert werden konnte, sollte nun auch der erste Dreier im Ligabetrieb vor heimischer Kulisse folgen. Entsprechend viel hatte sich die Mannschaft vor dem Spiel vorgenommen, leider wurde diese Rechnung ohne einen brutalst effizienten Gegner gemacht.

Die Partie begann zunächst auf absoluter Augenhöhe. Der Ball wurde auf beiden Seiten durch die Reihen laufen gelassen. Eine bedachte Phase des Abtastens, in der man beobachten wollte, wie der Gegner im eigenen Ballbesitz operiert. Auffällig zu Beginn des Spiels war jedoch bereits, dass die SG 2000 immer wieder über ihren Schlüsselspieler, Marcus Fritsch, ruhig aufbauen konnte. So war es auch dieser, der in der 15. Spielminute unbedrängt eine Spielverlagerung auf den linken Flügel spielen konnte. Die anschließende Hereingabe konnte eiskalt vom Top-Torschützen der Mülheimer, Pascal Steinmetz, zur 0:1-Führung verwertet werden.

Erneut ein Rückstand, dem der TuS hinterherrennen musste. Mit viel Einsatz und Aufwand wurde versucht, den Spielstand zu egalisieren. Viele langvorgetragene Ballstaffetten verpufften allerdings oftmals im Aufbau oder konnten von der robusten Defensivleistung der Mülheimer verteidigt werden. Dennoch kam unsere Erste durchaus zu einigen guten Ausgleichmöglichkeiten. Zu einem verfrühten Jubel der TuS-Anhänger kam es fünf Minuten später, als Florian Daum, auf Flanke von Timo Wollny, einen Kopfball an die Außenseite des Tornetzes setzte. In der 25. Spielminute tauchte Yannick Kerzan gefährlich am ersten Pfosten nach einer gut getretenen Sagel-Eckel auf, der Kopfball ging jedoch leider knapp über das gegnerische Gehäuse. Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte war der Mülheimer Torwart bereits geschlagen, als ihm der Ball beim Herauslaufen von Jonas Heimer geklaut werden konnte. Timo Wollny bekam die Kugel vor die Füße, sein Schuss auf das leere Tor wurde allerdings von Mülheims Könez auf der Linie gerettet. Auffallend bei all den Möglichkeiten war die schnörkellose Einfachheit, wie diese Chancen zustande kamen. Leider blieben diese Chancen jedoch ohne Torerfolg, wodurch die Partie mit 0:1 in die Pause ging.

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam unsere Mannschaft frischer aus der Kabine, hatte sich offenbar viel vorgenommen. Die gegnerische Defensive wurde weiter vorne attackiert und so konnten frühere Ballgewinne erzielt werden. Ein erneut einfach vorgetragener Spielzug über den Flügel mit einer frühen Flanke fand den Kopf unseres Stürmers Flo Daum, der den Ball nur einige Zentimeter am Tor vorbeisetzte. Die „Gelben“ blieben fortan am Drücker und pochten auf den Ausgleich. Wiederum ein Eckball von rechts konnte von Timo Wollny in der 60. Spielminute per Kopf zum lang ersehnten Ausgleich verwertet werden. Glück, nicht erneut in Rückstand zu geraten, hatte unsere Mannschaft in der 67. Spielminute, als ein Mülheimer Schuss lediglich den Pfosten traf. Durch diverse Umstellungen und Spielerwechsel sollte die Partie offensiver gestaltet werden, um die gewünschten drei Punkte einzufahren. Leider verpufften alle Anstrengungen, als eine Hereingabe von links sehenswert von Steinmetz mitgenommen werden konnte, der daran anschließend zum 1:2 in der 81. Spielminute einschob.

Der TuS brauchte einige Minuten, um diesen erneuten Rückschlag zu verkraften, versuchte dann allerdings nochmal alles, um gefährlich vor das gegnerische Gehäuse zu kommen. Die letzte Chance dieser Partie hatte der eingewechselte Jannik Auler kurz vor Schluss, als er einen Kopfball gegen die Latte setzte. Die Aktion wurde jedoch kurz zuvor aufgrund eines vermeintlichen Foulspiels im Strafraum vom Unparteiischen zurückgepfiffen. Letztendlich spielte die SG die Partie jedoch unaufgeregt runter und konnte die Führung somit über die Zeit retten.

Fazit:

Vor der Partie wurde sich unheimlich viel vorgenommen, um endlich den lang ersehnten ersten „Oberliga-Dreier“ einzufahren. Letztendlich muss man allerdings konstatieren, dass von diesem unbändigen Willen, das Spiel zu gewinnen, zu wenig zu sehen war. Viele Ballverluste im Zentrum und umständliche Ballstaffetten nach vorne zeigten, dass unsere Mannschaft noch unheimlich viel Aufwand betreiben muss, um einen geringen Ertrag zu erzielen. Im kommenden Spiel gegen die Alemannia aus Waldalgesheim, soll nun der Bock umgestoßen werden. Allerdings wird zu erwarten sein, dass eine kämpferisch geprägte Partie anstehen wird, in der nicht unbedingt die Mannschaft siegreich vom Platz geht, die den ansehnlicheren Fußball gespielt hat.

Aufstellung:

M. Reifenschneider, J. Heimer, T. Reifenschneider, F. Daum, A. Sagel (68. Minute: J. Hohns), P. Sehn Henn (46. Minute: J. Auler), Y. Kerzan, M. Sarioglu (81. Minute: T. Müller), J. Rode, D. Weber, T. Wollny (81. Minute: C. Samoila)

Julian Hohns

Zurück