< August 2019 September 2019 Oktober 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
6. Spieltag (Rheinlandliga): TuS Kirchberg - SG Eintracht Mendig/Bell, 17:15
8
9
10
11
12
13
14
7. Spieltag (Rheinlandliga): SG Schneifel-Stadtkyll - TuS Kirchberg, 18:00
15
16
17
18
19
20
21
22
8. Spieltag (Rheinlandliga): TuS Kirchberg - TuS Mayen, 15:00
23
24
25
26
27
28
29
9. Spieltag (Rheinlandliga): SV Windhagen - TuS Kirchberg, 15:30
30
 
 
 
 
 
 
Spielplan Übersicht TuS TV TuS TV

News

header_img
Spieldaten wurden nicht gefunden!

Big Point nicht gemacht

Big Point nicht gemacht

Nach dem Sieg gegen Ehrbachtal und dem Punktgewinn zu Hause gegen Buch hatten wir die große Möglichkeit gegen Soonwald zu Hause einen ganz großen Schritt Richtung Klassenerhalt zu machen.

Gut eingestellt und mit sehr viel Elan begannen wir die Partie. Die Mannschaft setzte den Gegner sehr früh unter Druck und Soonwald fand kein Mittel sich zu entfalten. Wir zogen ein sehr gutes Mittelfeldpressing auf und erarbeiteten uns, durch ein gutes Umschaltspiel, einige sehr

gute Einschussmöglichkeiten. Yannik auf der rechten und Dominik auf der linken Angriffsseite setzten sich das ein oder andere Mal richtig stark in Szene.

Wir hatten in den ersten 45 Minuten Chancen im zehn Minutentakt. Nicht nur Chancen, das waren schon richtige Hochkaräter, die wir aber alle nicht im Gästegehäuse unterbringen konnten. Teilweise waren wir nicht entschlossen genug, teilweise hat der letzte konzentrierte Abschluss gefehlt oder wir waren zu hektisch vor dem gegnerischen Tor.

Wie es dann auch meistens kommt, konnte der Gegner mit seiner ersten Torchance auch gleich in Führung gehen. In der 12. Minute bekamen wir nicht den nötigen Druck auf den Ballführenden Spieler, der sich über deren rechte Seite durchsetzte und den Ball in den Rücken unserer Defensive spielen konnte. Dort stand Christian Müller und hatte keine Mühe das 1:0 für Soonwald zu erzielen.

Die Mannschaft ließ sich aber nicht durch den Rückstand entmutigen und spielte weiter nach vorne und erarbeitete sich weitere gut Chancen. In der 39. Minute bekamen wir einen Foulelfmeter zugesprochen. Auch dies sollte an diesem Tag nicht sein. Unser treffsicherer Kapitän konnte diese Möglichkeit vom Punkt nicht nutzen und scheiterte am Gästekeeper.

Wir kamen aus der Kabine und man merkte der Mannschaft an, dass sie unbedingt diese Partie noch für sich entscheiden wollte. Gleich in der 49. Minute liefen wir in einen Konter der Gäste und anstatt das Ergebnis auszugleichen, gerieten wir sogar 0:2 in Rückstand. Soonwald hatte mit seiner zweiten Torchance die zweite Bude erzielt. Das war auch für uns ein Wirkungstreffer. Wir spielten nicht mehr so gezielt nach vorne, versuchten es nun oft mit langen Bällen, was für den Gegner einfach zu verteidigen war. Trotzdem schafften wir durch Dominik Krämer noch den Anschlusstreffer und es folgten weitere gute Torchancen. Aber es gibt Tage, da kannst du zwei Wochen spielen, aber du wirst keinen Treffer mehr erzielen. So einen Tag erwischten wir gegen Soonwald. Diese für uns wichtige Partie mussten wir am Ende mit 1:2 verloren geben.

Fazit: Wenn du vorne deine Chancen nicht nutzt, bekommst du meist hinten dafür die Quittung. Die Mannschaft hat vor allem in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gemacht, aber sich leider nicht belohnt.

Aufstellung: Ader - Meurer, Basten, Wenzel, Schmidt - Daum - Krämer, Heimer, Graeff (65. Esch), Gohres (56. Reuland) - Dechandt (75. Heidrich)

____________________________________________________________________________________________

28. Spieltag: SV Oberwesel – TuS Kirchberg II 9:0 (3:0)

Ein Spiel, welches man kaum in Worte fassen kann

Arg personell gebeutelt fuhren wir am vergangenen Sonntag zum Spitzenreiter nach Oberwesel. Mit Pascal Schmidt, Andre Eckes, Thomas Basten, Tobias Dechandt und Yannik Gohres fehlten gleich fünf Akteure aus dem Spiel gegen Soonwald, was wieder mal zu einigen Umstellungen führte.

Aber das darf keine Ausrede für uns sein, da wir bis zu diesem Spiel jeglichen personellen Engpass mit Einstellung, Disziplin und kämpferischer Leidenschaft wettmachen konnten. Somit fuhren wir eigentlich mit einem guten Gefühl nach Oberwesel, auch mit dem Selbstvertrauen aus dem Hinspiel gegen diesen Gegner. Da konnten wir einen Punkt holen und die Aufstellung war in der Vorrunde noch extremer als am vergangenen Sonntag.

Bereits in der 2. Spielminute war unser taktisches Konzept über den Haufen geworfen. Einen einfachen Ball im eigenen 16er konnten wir nicht klären und der Oberweseler Spieler konnte am 2. Pfosten unbedrängt einschieben.

Bis zur 32. Minute sah man dann, wie man gegen solch einen Gegner wirkungsvoll spielen muss. Wir standen recht gut in der Defensive und es war zu sehen, dass Oberwesel kein Mittel fand, sich durch zu spielen. Bis zur Pause mussten wir dann noch das 2:0 und 3:0 hinnehmen.

Der Rest ist schnell erzählt. Eine ganz schwache Leistung, keine Einstellung, keine Disziplin. Nix war vorhanden.

Wir können uns bei Fabian Ader bedanken, dass er - hört sich blöd an - einen Sahnetag erwischte. Ansonsten hätten wir auch noch mehr Gegentore bekommen können.

Fazit: Ganz schnell vergessen und die letzten beiden Spiele mit einer anderen Einstellung angehen.

Aufstellung: Ader - Meurer, Wenzel,  Heimer, Heidrich, Krämer – Reuland (52. Bongard), Graeff, Daum (75. Kleid), Wagner – Esch (32. Bäumer)

Berichte: Frank Hartmann

Zurück