72. Gauturnfest

Gau-Pokal Mannschaft Gerätturnen

21. Tanzfestival für alle Show- und Dancegruppen mit Gaumeisterschaften

Abteilung Turnen des TuS Kirchberg - Eine vielfältige Abteilung

HERZLICH WILLKOMMEN BEI DER TURNABTEILUNG DES TUS KIRCHBERG.

Frisch, frei, fröhlich, fromm – das ist der Turner Reichtum! (Turnvater Jahn)

Das heutige Turnen hat seinen Ursprung Anfang des 19. Jahrhunderts in Deutschland. Friedrich Ludwig Jahn, besser bekannt als „Turnvater Jahn“, wollte die deutsche Jugend durch das Turnen fit für den Kampf machen. 1811 eröffnete er auf der Berliner Hasenheide den ersten „Turnplatz“. Da das öffentliche Turnen von 1812-1842 aus politischen Gründen verboten wurde, traf man sich fortan in Hallen. Dieser Umstand förderte die Entwicklung des Gerätturnens enorm. Turnen gehört seit den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit 1896 zum olympischen Programm und ist seither eine der Kernsportarten.

Beim klassischen Gerätturnen turnen Frauen an vier Geräten (Sprung, Stufenbarren, Balken, Boden) und Männer an sechs (Sprung, Boden, Ringe, Pauschenpferd, Barren und Reck). Zum Turnen gehören aber auch die Rhythmische Sportgymnastik, das Trampolinturnen, das Rhönradturnen, sowie Rope Skipping. Immer wieder werden auch Übungsformen des „Alternativen Turnens“ angewandt. Dazu zählt z.B. das Abenteuer- und Erlebnisturnen.

 

Chronik des Kirchberger Turnvereins

Der Turnverein 1909 e.V. wurde am 10.10.1909 in der Gastwirtschaft Heinrich Engelbert gegründet. Vereinslokal und Turnhalle zugleich war die „Bellevue“ (Wirts).

Der Turnverein erlebte nach dem 1.Weltkrieg seine Blütezeit. Es gab jedoch Schwierigkeiten mit der französischen Besatzungsmacht, da der Kirchberger Turnverein seine deutschnationalen Wurzeln nicht verbergen wollte. Daher wurde zu Beginn des Jahres 1923 der Turnbetrieb in Kirchberg stillgelegt. Ab Juni 1924 wurden Verbotsbestimmungen mehr und mehr aufgehoben und die Vereinsarbeit konnte wieder aufleben. Nun begann die Zeit der großen Turnfeste, die teils in Kirchberg veranstaltet wurden, teils schickte der Verein seine Turner/-innen auf auswärtige Veranstaltungen. Dies war die eigentliche Blütezeit des Kirchberger Turnvereins.

Am 25.08.1930 war die Grundsteinlegung für die Turnhalle auf der Schied. Durch den Einsatz vieler freiwilliger Helfer konnte der Bau innerhalb eines Jahres fertiggestellt werden und somit erfolgte am 13.09.1931 die „Turnhallenweihe“.

Auf Antrag des Vorstandes der Sportvereinigung 1919 Kirchberg-Denzen wurden die beiden Kirchberger Vereine am 07.05.1935 vereinigt. Aus dieser Vereinigung ging der heutige Turn- und Sportverein (TuS) e.V. 1909 hervor.

Während des 2.Weltkrieges (1939-1945) ruhte die Vereinstätigkeit. Die Turnhalle war während des Krieges zeitweilig von Truppen besetzt und diente zudem als Ausweichstelle für die Behörden. Nach Kriegsende versuchte man, die Vereinstätigkeit wieder aufleben zu lassen. Jedoch wurde das Turnen von den Besatzungsmächten sofort verboten. Am 20.05.1946 fand eine Gründungsversammlung statt. Da der ursprüngliche Vereinsname Turn- und Sportverein e.V. 1909 nicht mehr angenommen werden durfte, einigte man sich auf den Namen „Verein für Leibesübungen in Kirchberg/Hunsrück e.V.“. Die Gründung dieses Vereins wurde gewählt, um dem Turnverbot in der französischen Besatzungszone zu umgehen. Nachdem das Turnverbot aufgehoben wurde, nahm man am 16.12.1951 wieder den Traditionsnamen „Turn- und Sportverein e.V. 1909“ an. Am 04.09.1972 wurde die alte Turnhalle „auf der Schied“ an die Stadt Kirchberg verkauft. Seitdem spielte sich der gesamte Hallensportbetrieb in den neuerrichteten Schulturnhallen ab.

Der Fachverband in Deutschland ist der Deutsche Turner Bund (DTB). Der TuS Kirchberg gehört mit seiner Turnabteilung sowohl zum Turngau Hunsrück, als auch zum Turnverband Mittelrhein.

Die Turnabteilung des TuS Kirchberg ist breit gefächert. Neben dem klassischen Gerätturnen (Leistungsturnen), zählen auch die Gymnastik, das Kinderturnen, der Abenteuer-Erlebnis-Sport und Breakdance zu den Turnangeboten. Aufgrund der Vielfalt bietet die Turnabteilung jedermann die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen. Momentan umfasst die Kirchberger Turnabteilung 338 Mitglieder, die von gut ausgebildeten Übungsleitern betreut werden.